• Cashflow

Meine Sparplan Anpassungen

Heute geht es um meine Anpassung von den monatlich ausgeführten Sparplänen in Höhe von 2400 Euro bei der Consorsbank:


In regelmässig abständen analysiere ich die von mir besparten Aktien und prüfe, ob diese den ursprünglichen Investment Case noch immer erfüllen. Genau das habe ich wieder gemacht: Viele Werte haben sich in eine Richtung entwickelt, welche nicht mehr mit meiner Strategie übereinstimmen, einige haben bereits einen grossen Teil meines Depots erreicht, dass ich diese nicht weiter bespare um mein Portfolio etwas zu rebalancen. Gleichzeitig habe ich auch andere Assets, welche ich zusätzlich bespare oder komplett neu in meinen Sparplan kommen. Wichtig: Ich habe keine meiner bestehenden Positionen verkauft! Einige der Unternehmen sind mit einem Link zu meiner Analyse hinterlegt, Achtung, einige Analysen sind mehr als 1 Jahr alt und daher kann es sein, dass sich einige Fundamentaldaten geändert haben, im grossen und ganzen sind diese jedoch noch immer korrekt.


(-25 Euro) LVMH habe ich bislang mit 50 Euro pro Monat bespart, diese Position hat sich mit fast 50% Rendite sehr gut entwickelt und hat eine Grösse von fast 2% im Aktienportfolio bzw. 1% des Gesamtportfolios, deswegen habe ich die Sparrate von LVMH auf 25 Euro im Monat gesenkt. Mein Investment Case ist noch immer intakt, jedoch sehe ich andere Unternehmen, welche mehr potenzial haben und werde deswegen auch etwas Umschichten.


(+25 Euro) Die 25 Euro werden auf einen Activision Blizzard Sparplan umgeschichtet, welche bereits seit beginn mit 25 Euro bespart wird. Activision Blizzard hat bereits über 40% Rendite für mich erwirtschaftet und hat eine Grösse von 1.5 % im Aktienportfolio und 0.5% im Gesamtportfolio. Activision Blizzard ist führend im Gaming Markt und einige der Spiele kenne ich spiele ich schon seit Jahren. Das ist also nicht nur eine reine Investment Position, sondern auch eine Liebhaber Aktie für mich. (Achtung Bias!)


(-25 Euro) Welltower hat sich nicht so gut entwickelt wie gehofft, da es sich im Gegensatz zu Omega Healthcare auf privat zahlende Kunden konzentriert, war das abzusehen. Die Geschäftsmodelle ergänzen sich ganz gut, jedoch hat die Krise Welltower meiner Meinung nach härter getroffen und diese haben auch ihre Dividende ausgesetzt. Da ich REIT’s wegen dem stetigen und steigenden Cashflow kaufe, ist Welltower erst mal raus. Welltower hat mir eine schöne Gesamtrendite von 20% eingebracht, jedoch sehe ich in anderen Werten mehr potenzial für die Zukunft.


(+25 Euro) Für Omega Healthcare Investors gibt es eine Erhöhung im Sparplan, die Sparrate von Welltower wird direkt in den nächsten REIT investiert. Omega Healthcare hat es geschafft, trotz Covid19 eine steigende Dividende zu gewährleisten und hat die Zahlungen nicht ausgesetzt. Ausserdem will ich weiterhin im Bereich Altenpflege investieren, da dieser Markt in Zukunft durch die stetig alternde Gesellschaft einen noch grösseren Boom erfahren könnte. Omega Healthcare hat mir zwar nur 8% Kursgewinne eingebracht, schüttet mir jedoch Jährlich 8% Dividende aus und hat die Dividende seit 17 Jahren ununterbrochen gesteigert. Das nenne ich mal eine kleine Cashcow.


(-250 Euro) 10 Deutsche Werte mit je 25 Euro Sparrate fliegen aus meinem Portfolio raus. Einerseits da Werte aus anderen Nationen wesentlich besser abgeschnitten haben, andererseits da ich bei den Dividenden neben den Quellensteuern auch noch einen Solidaritätsbeitrag abgezogen bekomme und damit noch weniger netto vom Brutto habe. BASF (+23% Rendite macht 2% des Aktienportfolios aus und ca. 1% im Gesamtportfolio) Fresenius (-12% Rendite macht 1.8% des Aktienportfolios aus und gut 0.8% in meinem Gesamtportfolio) und Fuchs Petrolub (+4% Rendite macht 1.5% des Aktienportfolios aus und 0.5% im Gesamtportfolio) bespare ich nicht mehr, da die Positionen bereits eine gute Grösse in meinem Portfolio erreicht haben, unter anderem wegen einigen Einmalkäufen über Degiro. CTS Eventim (+34% Rendite) und Covestro (54% Rendite) haben beide gut Gewinne gemacht, jedoch sehe ich auch hier nicht mehr so viel Potenzial in Zukunft wie in der Vergangenheit: Wichtig vor allem: CTS Eventim hat unter Covid19 ordentlich gelitten und tut es heute noch. Adidas (+16%), Fielmann (+8%), MTU Aero Engines (+9%), Bayer (-10%), und SAP (-5%) haben meiner Meinung nach schlechter performt als die Konkurrenz, darum werden auch hier die Sparpläne stillgelegt.


(-150 Euro) 6 US-Unternehmen mit je 25 Euro Sparrate fliegen ebenfalls aus meinem Sparplan bei der Consorsbank raus. General Electric (+36%) welche meinen Investment Case nicht mehr erfüllt, genau wie Cisco Systems (+6%), Kraft Heinz (+14%) und IBM (-5%). Ausserdem gibt es bei den unternehmen auch gute Konkurrenten, welche den Sektor oder die Branche meiner Meinung nach besser abbilden. Bei Boeing (+10%) und Airbus (+15%) gibt es durch Covid19 viele Probleme, auch weiterhin, ich halte die Aktien zwar immer noch, jedoch wird es längere Zeit dauern, bis diese sich wieder richtig etabliert haben. Union Pacific (+16%) habe ich als Nebenwert für den Industriesektor, dieser ist durch diverse der oben genannten Firmen bereits ziemlich gross und als Zyklische Branche will ich mich hier mehr auf das Dividendenflaggschiff und Schwergewicht 3M konzentrieren.


(+50 Euro) Nvidia hat in der Vergangenheit echt super performed, ich habe Kursgewinne von mehr als 100%, unter anderem wegen dem Krypto Hype und den ausverkauften Grafikkarten für das Krypto Mining. Ich erhöhe damit den monatlichen Sparplan von 50 Euro auf 100 Euro.


(+50 Euro) Tesla hat auch eine enorme Rendite hingelegt und ich bin ein totaler Fan von Elon Musk und seinen Firmen sowie auch von den Fahrzeugen selbst. Ein spannendes Unternehmen welches möglicherweise zu einem eigenen Biotop wie Apple werden kann durch die verschiedenen Partnerfirmen / Tochtergesellschaften wie «Boring Company», «SpaceX», Solar City etc. Ich erhöhe damit den monatlichen Sparplan von 50 Euro auf 100 Euro.


(+50 Euro) Take 2 Interactive kommt als komplett neuer Sparplan hinzu, da ich meine Gaming Position neben Nvidia und Activision Blizzard ausbauen will. Gaming und ESports sehe ich als ein Markt der Zukunft der ähnlich viele Umsätze wie Fussballspiele oder American Football machen könnte, mit wesentlich geringeren Kosten natürlich.


(+100 Euro) werden neu in einen MSCI World ETF investiert, da ich mein Fundament im Depot stärken will. (ETF mit Sitz in Irland wegen Steuerlichen Vorteilen)


(+100 Euro) werden neu in einen S&P500 ETF investiert, auch für das Fundament und da ich Überzeugt bin, dass die US-Unternehmen auch weiterhin den globalen Markt anführen, wenigstens für die nächsten 10 Jahre. (ETF mit Sitz in Irland wegen Steuerlichen Vorteilen)


(+200 Euro) werden neu in einen Nasdaq 100 ETF investiert, um vom Technologischen Boom zu profitieren. Ich will in meinem Portfolio die Waagschale zwischen Risiko und Rendite ausgeglichen haben, damit bin ich relativ gut gefahren bisher. (ETF mit Sitz in Irland wegen Steuerlichen Vorteilen)


(+100 Euro) Ausserdem habe ich einen weiteren Sparplan auf einem Separatem (auf mich laufendem) Depot für meine Kinder aufgesetzt, dieses bespart vorerst 100 Euro pro Monat in ETFs, 25 Euro S&P500, 25 Euro MSCI World und 50 Euro Nasdaq 100.


In Summe werden damit künftig Monatlich 2625 Euro investiert, das sind 225 mehr als zuvor. Es ist einfach toll, das Wachstum tag für Tag miterleben zu können, besonders da ein Teil der neuen Sparsumme von den Dividenden getragen wird, welche ich monatlich erhalte und welche, dank der Dynamik der Dividendensteigerungen und der stetig zugekauften Anteile der Aktien immer mehr steigen. Das bedeutet, einige meiner Sparpläne werden bereits komplett durch meine Dividenden Finanziert, der Schneeball kommt langsam ins Rollen! Vielleicht kommen künftig noch ein paar Werte hinzu oder ich fokussiere mich auf eine weitere Aktie oder Branche.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen