top of page

Auch bekannt aus:

Geldz_de_Logo_300.png

Aktualisiert: 10. Feb. 2022



Activision Blizzard Inc (ISIN: US00507V1098) ist ein Computer- und Videospiele Konzern der den Sitz in den USA (Santa Monica) hat. Ursprünglich entstand das Unternehmen aus einer Fusion im Jahre 2008 von der Firma Activision mit dem Unternehmen Vivendi Games. Das "Blizzard" im Namen geht auf den Computerspiele-Entwickler "Blizzard Entertainment" zurück, welcher von Vivendi Games in den neuen Konzern gebracht wurde. Am 02.11.2015 gab Activision Blizzard bekannt, dass sie den Spiele App-Entwickler "King Digital Entertainment" zu einem Preis von 5.9 Milliarden US Dollar übernehmen. Von diesem Unternehmen wurden heiss begehrte Apps für Smartphones und Tablets entwickelt, unter anderem der Welthit "Candy Crush Saga" und "Farm Heroes". Wenn man nach dem Umsatz geht, ist das Unternehmen Marktführer im Computer- und Videospiele Sektor.


Die Marken und Produkte des Unternehmens sind Weltberühmt und finden viele Anhänger. Die Klassiker und Bestseller dieses sind Namhafte Titel wie World of Warcraft, Call of Duty, Starcraft, Hearthstone, Diabolo, Farm Heros, Candy Crush Saga, Destiny, Overwatch und viele mehr!

Konkurrenz: Die Hauptkonkurrenten sind Take Two Interactive und Electronic Arts.


Take Two Interactive ist vor allem durch Titel wie "Grand Theft Auto" (GTA) und "Red Dead Redemption" (RDR) bekannt geworden, im Gegensatz zu Activision Blizzard bringt Take Two Interactive nur alle paar Jahre einen neuen Titel der Erfolgspiele GTA und RDR raus. Ausserdem konzentriert sich Take Two Interactive mehr auf Solo-Content, Activision Blizzard hingegen setzt mehr auf Multiplayer Spiele.


Electronic Arts (EA, besonders bekannt wegen der Fernsehwerbung von EA Sports) bringt jedes Jahr ein neues FIFA Spiel raus und hat die Shooter Reihe Battlefield, man kann EA also sehr gut mit Activision Blizzard vergleichen, die beiden Firmen haben sich über die Zeit immer mehr angenähert, jedenfalls was die Zielgruppe betrifft.


Der Gaming Markt wächst im schnitt um 9% pro Jahr, obwohl der Anteil der Konsolen zwar gleichbleibend ist, bedeutet es noch lange nicht, dass das ganze Segment Stagniert. Auch ist die Marge bei Activision Blizzard ziemlich hoch, wir reden hier von im schnitt 40-50% des Umsatzes, welcher als Gewinn ausgewiesen wird.

Während die Sparten Activision und Blizzard im schnitt einen grösseren Titel pro Jahr veröffentlicht, meist im vierten Quartal, veröffentlicht King diverse Free-to-Play (F2P) spiele und verdient damit regelmässig Geld. Das Prinzip von Free-to-Play ist Simpel: Durch In-Game Käufe und Werbung wird der Umsatz erzielt, aber für das Downloaden und spielen des Spiels entstehen für den Kunden keine Kosten. King setzt dies wie folgt um: Ein Spiel wie Candy Crush wird entwickelt, welches gratis heruntergeladen werden kann. Das Spiel ist so gestaltet, dass es süchtig macht, man will sozusagen immer weiter kommen und will den Fortschritt immer schneller erreichen. Wenn man normal spielt, kommt man irgendwann an eine Grenze, wo dies nicht mehr möglich ist oder nur noch sehr schwer möglich ist, was einen ermutigt, im Spiel für echtes Geld Gadgets zu kaufen, welche einem helfen weiterzukommen oder anderweitig den Fortschritt sichern. Es wird auch versucht, dieses Modell auf die Activision und Blizzard Spiele zu übertragen, bei World of Warcraft kann man sich zum Beispiel jetzt schon In-Game für echtes Geld Reittiere, Haustiere, Gadgets und Tokens für Gold kaufen, bei Call of Duty wird dies ebenfalls versucht zu implementieren.

Auch wurde bereits das erste Call of Duty Handy Spiel veröffentlicht, welches alle Rekorde gebrochen hat, in den ersten 24 Stunden gab es über 6 Millionen Downloads, das ist eine echte Hausnummer! Das bisherige Konsolen und PC-Spiel welches bislang erworben werden musste wurde (mit nicht unerheblichem Risiko) als Free 2 Play Spiel in den App Stores angeboten und bringt nun stetig Geld in die Kasse, durch eben diese Werbeeinnahmen und In-Game Käufe. Das Spiel wurde in Zusammenarbeit mit Tencent veröffentlicht, welches ganz beiläufig auch einen grossen Teil der Aktien von Activision Blizzard hält.


Momentan wird die Aktie zu einem Kurs von 53.51 Euro gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von rund 41.043 Milliarden Euro. Insgesamt 1 -mal Jährlich wird eine Dividende in Höhe von 0.33 Euro ausgeschüttet. Die Dividenden Rendite ist aktuell bei 0.62% und in den letzten 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt jährlich um 12.61% erhöht. Die Dividende wurde seit 9 Jahren nicht gesenkt, seit 9 Jahren jedes Jahr erhöht und in den vergangenen 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt um 12.61% erhöht. Es wird geschätzt, dass die Aktionäre eine weitere Erhöhung von 5.41% erwarten können. In den letzten 5 Jahren konnte das Unternehmen einen jährlichen Zuwachs des Umsatzes von 10.76% verzeichnen, gleichzeitig stieg der Gewinn im Schnitt um 16.57% pro Jahr. In derselben Zeit konnte man als Aktionär des Unternehmens Jährliche Kursgewinne von 26.24% an den Börsen verzeichnen.


Activision Blizzard mag nicht wie eine der üblichen Cash-Cows erscheinen, da die Dividendenrendite doch sehr gering ausfällt, jedoch ist die Dynamik einsame Spitze. Da ich selbst gern das ein oder andere Spiel von Activision Blizzard spiele war für mich schnell klar, dass ich diese Aktie sowohl als Liebhaber Aktie will als auch wegen des künftigen Potenzials. Activision Blizzard hat eine grosse Anzahl verschiedener Spiele im Portfolio, einige sind Free2Play, einige kosten Einmaligen wenn das Spiel gekauft wird und andere sind mit Abonnenten Kosten verbunden, was den Aktionär natürlich freut, wiederkehrende Zahlungen. Ausserdem werden die Spiele laufend erneuert, es gibt laufend neue Versionen und auch neue Spiele, welche auf der viel besuchten Videospiele Messe "BlizzCon" angekündigt werden. Aktive Nutzer der Spiele investieren täglich durchschnittlich 50 Minuten Zeit in die Spiele und es gibt über 350 Millionen Monatliche Nutzer. Für mich ist Activision Blizzard ein sehr Innovatives Unternehmen welches vieles richtig macht.

Seit beginn bespare ich Activision Blizzard Monatlich mit 25 Euro über den Broker Consorsbank. Bei einer guten Gelegenheit werde ich die Position mit einem Einmalkauf auf Degiro erweitern. Bisher habe ich über die letzten Monate für 325 Euro passiv in diese Aktie Investiert und dabei 21.94% oder 71.32 Euro an wert hinzugewonnen. Zur gleichen Zeit habe ich auch noch 0.67 Euro an Dividenden erhalten. Ich freue mich nicht nur auf künftige Dividenden, sondern auch auf die neuen Spiele und Erweiterungen der Klassiker. Vielleicht kann ich mir ja irgendwann mit meiner Dividende die monatlichen Kosten eines World of Warcraft Accounts (12.99 Euro) leisten? Wir werden es sehen, ich halte euch auf dem laufenden!


243 Ansichten0 Kommentare

Die Adidas AG (ISIN: DE000A1EWWW0) ist ein Weltweit tätiger deutscher Sportartikelhersteller und ist somit in der Branche Zyklischer Konsum beheimatet. Das Unternehmen bietet mit seinen beiden Hauptmarken Adidas und Reebok Bekleidung, Schuhe, Sportausrüstung, Uhren, Kosmetik, Brillen und Accessoires an. Adidas gilt nach Nike als der Zweitgrösste Sportartikelhersteller der Welt und ist ein bekannter Ausstatter von vielen bekannten Sportlern und berühmten Sportmannschaften und erlangte auch als Sponsor bei Internationalen Sportveranstaltungen weltweite Bekanntheit.

All das fing Anfang der 1920er Jahre an, als die Brüder Adolf und Rudolf Dassler in einer alten Waschküche ihrer Mutter in dem Städtchen Herzogenaurach Sportschuhe herstellten, welche optimal an den Fuss eines jeden Profi-Sportlers angepasst werden sollten. 1924 wurde die Firma als Gebrüder Dassler Schuhfabrik in das Handelsregister eingetragen. Früh gab es bereits Differenzen zwischen den Brüdern. Nach dem zweiten Weltkrieg zerstritten sich die Brüder endgültig und gingen fortan getrennte Wege. Rudolf Dassler gründete 1948 die Firma Puma, welche lange Zeit der Grösste Konkurrent im Bereich der Sportschuhe war. 1949 gründete Adolf Dassler die Adi Dassler adidas Sportschuhfabrik mit 47 Mitarbeitern. Bei dem Namen Adidas handelt es sich um ein Akronym welches aus dem Spitznamen Adi (von Adolf) und Das (von Dassler) zusammengesetzt wird. Die Deutsche Nationalmannschaft im Fussball nutzte die Schuhe bei der Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz - dem Wunder von Bern. Dieser Umstand machte Adidas weltberühmt. Seitdem ist viel passiert, Adidas hat sich neben Fussball auch in anderen Sportarten etabliert und vertreibt nicht mehr nur Sportschuhe sondern eine ganze Palette an Textilien und Produkten, unter anderem die seit den 1970er Jahren bekannten und beliebten Adiletten. Erst 1989 überholte Nike als Weltmarktführer den Deutschen Sportartikelhersteller. Als dann 2006 die Aquisition von Reebok International Ltd. von Adidas übernommen wurde konnte sich diese auch in den Sportarten Ice Hockey, Inline Skates und Golf etablieren und hatte damit auch einen grösseren Marktanteil in den USA für sich gewinnen können.

Momentan wird die Aktie zu einem Kurs von 316.05 Euro gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von rund 62.534 Milliarden Euro. Insgesamt 1 -mal Jährlich wird eine Dividende in Höhe von 3.35 Euro ausgeschüttet. Die Dividenden Rendite ist aktuell bei 1.06% und in den letzten 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt jährlich um 22.23% erhöht. Die Dividende wurde seit 9 Jahren nicht gesenkt und in den vergangenen 4 Jahren wurde die Dividende jedes Jahr erhöht. Es wird geschätzt, dass die Aktionäre eine weitere Erhöhung von 31.34% erwarten können. In den letzten 5 Jahren konnte das Unternehmen einen jährlichen Zuwachs des Umsatzes von 8.58% verzeichnen, gleichzeitig stieg der Gewinn im Schnitt um 33.16% pro Jahr. In derselben Zeit konnte man als Aktionär des Unternehmens Jährliche Kursgewinne von 41.15% an den Börsen verzeichnen.

c Bisher habe ich über die letzten Monate 150 Euro passiv in diese Aktie Investiert und dabei 10.59% oder 15.89 Euro an wert hinzugewonnen. Bisher habe ich noch keine Dividende erhalten, ich freue mich jedoch darauf, bald den ersten kleinen Geldregen zu verbucht zu bekommen. Vielleicht kann ich mir ja irgendwann mit meiner Dividende ein paar Sportschuhe, einen neuen Fussball oder ein neues Outfit für das Fitnesscenter leisten? Wir werden es sehen, ich halte euch auf dem laufenden!


308 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: 10. Feb. 2022


Das Unternehmen 3M Company (ISIN: US88579Y1010) ist in der Branche Industrie beheimatet und bietet Waren und Dienstleistungen im Sektor Industriekonglomerate an. Das Unternehmen kommt aus Amerika, es wurde im Jahr 1902 von 5 Geschäftsleuten unter dem Namen "Minnesota Mining and Manufacturing Company" (Kurz 3M Company) gegründet. Das Unternehmen startete in Two Harbors Minnesota und siedelte später nach St. Paul Minnesota um. Das Geschäft drehte sich damals um den abbau und dem schürfen von Korund als Schleifmittel. Die erste Miene erwies sich als nicht ertragreich, was sich jedoch seit beginn an gut entwickelte, war die Innovationsfähigkeit des Unternehmens, was sich langfristig als grosser Erfolg herausstellen sollte. Schon bald kamen erste Erfolge mit der Herstellung des ersten Sandpapiers, es folgten Schleifpapiere, Cellophan-Klebeband und das Scotch Abdeckklebeband. Kurz darauf wurde ein Audiomagnetband eingeführt, und all dies passierte noch vor den 1950er Jahren. Die enge Bindung zwischen der 3M Company und den Kunden, brachte viele neue Innovationen, da diverse Kunden dem Unternehmen Anliegen und Probleme mitteilten, welche das Unternehmen zu lösen versuchte.


Das Motto des Unternehmens ist 3M Science. Applied to Life.

3M Company teilt sich auf folgende Geschäftsbereiche auf:


Büro & Kommunikation: Die bekannteste Marke in diesem Bereich sind die Post-It Haftnotizen und Scotch Klebebänder, weitere Produkte sind diverse Ergonomieprodukte, Projektoren und Beamer.


Elektronik & Telekommunikation: Nebst Produkten wie Verbindungskomponenten für Kupfer- und Glasfasernetzwerke, Schleifmittel, Poliermittel, werden auch Steckverbinder, flexible Leiterplatten und viele weitere Produkte hergestellt. Ursprünglich wurden auch Disketten und Magnetbänder hergestellt, diese wurden jedoch durch modernere Technik abgelöst.


Haushalt & Freizeit: Für den privaten Haushalt gibt es diverse kleinere Produkte wie Faserschutz, Wasserfilter, Windelverschlüsse, Pflaster und Wärmeisolierungsprodukte, welche durch 3M Company hergestellt werden.


Industrie & Handwerk: Eine der grössten Sparten von 3M Company, grundsätzlich ist das Unternehmen in jedem Bereich vertreten, in dem geklebt oder beschichtet wird, hierzu gehören Konstruktionsklebstoffe, Hochleistungs-Verbindungssysteme, Sicherheitsetiketten, Schleifmittel, Abschottungsmaterialien, Schweissmasken, Produkte für die Reinigung und Pflege von Gebäuden, Keramische Textilien für den Einsatz im bereich von hohen Temperaturen und vieles mehr.


Medizin & Gesundheit: In diesem Bereich werden diverse Einwegprodukte für den Medizinbereich hergestellt, unter anderem Stethoskope, Produkte für die Zahnheilkunde, Gesichtsmasken für Krankenhäuser, Pflaster und Verbände und viele mehr.


Sicherheit (Arbeit, Personen & Verkehr): In diesem Bereich werden diverse Produkte für die persönliche Sicherheit und Arbeitssicherheit hergestellt, unter anderem sind dies Baustellenhelme, Reflektierende Folien, Beschichtungen für Strassenschilder, Fahrbahnmarkierungen, reflektierende Kleidung und vieles mehr.

(Eine Grafische Darstellung der Verschiedenen Unterbereiche von 3M in Anlehnung des Periodensystems gefunden auf der Webseite von 3M Company)


Heutzutage hat 3M Companyüber 60’000 Produkte in den diversen Geschäftsfeldern. (Kleiner Fun Fact: Wenn man auf der Webseite von 3M Company nach allen Produkten sucht, so kommen über 25'ooo Ergebnisse, welche alle online verfügbar sind)


Das Unternehmen ist mit über 90000 Mitarbeitern in mehr als 200 Ländern vertreten, über 8000 Forscher arbeiten unentwegt für das Unternehmen, es wurden über 100'000 Patente registriert und mehr als 1000 Marken eingetragen. Jährlich werden über 1 Milliarde Dollar in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien und Anwendungen investiert. Bekannte Marken von 3M sind Scotch, Nexcare, Command und Post It's.


Meiner Meinung nach gehört die 3M in jedes Dividendendepot. Es ist ein solides Unternehmen mit einer guten Rendite, einem grossen Burggraben und langfristig macht man mit diesem Alleskönner kaum etwas falsch. Es wird weiterhin geforscht, es werden weiterhin neue Produkte lanciert, es werden weitere Patente angemeldet und all das wird auch weiterhin für steigende Umsätze und Gewinne sorgen. Über ein Drittel des Umsatzes wird momentan mit Produkten erzielt, welche erst in den letzten 5 Jahren auf den Markt gekommen sind.


Momentan wird die Aktie zu einem Kurs von 161.59 Euro gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von rund 93.079 Milliarden Euro. Insgesamt 4 -mal Jährlich wird eine Dividende in Höhe von 5.18 Euro ausgeschüttet. Die Dividenden Rendite ist aktuell bei 3.21% und in den letzten 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt jährlich um 8.86% erhöht. Die Dividende wurde seit 62 Jahren nicht gesenkt, seit 62 Jahren Jahr um Jahr ohne Unterbruch erhöht (Dividendenkönig=über 50 Anhebungen in folge!) und in den vergangenen 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt um 8.86% erhöht. Es wird geschätzt, dass die Aktionäre eine weitere Erhöhung von 2.95% erwarten können. In den letzten 5 Jahren konnte das Unternehmen einen jährlichen Zuwachs des Umsatzes von 1.46% verzeichnen, gleichzeitig stieg der Gewinn im Schnitt um 2.83% pro Jahr. In derselben Zeit konnte man als Aktionär des Unternehmens Jährliche Kursgewinne von 2.38% an den Börsen verzeichnen.

(Quelle: Aktienfinder.net)


Die Verschuldung liegt momentan auf einem Stand von 48% und hat damit einen historischen Höchststand erreicht. Der Payout der Dividende liegt bei knapp 65%, auch dies ist ein Rekordwert wenn man die letzten 20 Jahre betrachtet. Der Operative Cashlfow pro Aktie liegt bei etwa 11 Dollar, der Gewinn liegt bei knapp 8 Dollar, ausserdem ist die Dividendenrendite auch auf dem Höchststand seit der Finanzkrise, wobei letzteres sowohl positiv als auch negativ gesehen werden kann. In den letzten 15 Jahren wurden Kursgewinne in der Höhe von über 100% erzielt und dabei wurde die Dividende noch nicht mal eingerechnet!


Gefahren: 3M hatte in der jüngsten Vergangenheit einige operative Probleme, es wurden einige Quartalszahlen verfehlt, dadurch ist die Aktie von 260$ auf 160$ eingebrochen, was meiner Meinung nach mehr eine Chance als ein Risiko ist. Das Unternehmen hat einen massiven Burggraben und ist in so vielen Bereichen Marktführer, dass es kaum eine richtige Konkurrenz oder alternativen gibt. Langfristig sehe ich eine Erholung der Aktie als gut möglich und ich bin überzeugt, dass die Dividendenpolitik wie bis anhin geführt wird.



3M Company habe ich in meinem Sparplan bei der Consorsbank. Seit beginn bespare ich das Unternehmen Monatlich mit 25 Euro. Bei einer guten Gelegenheit werde ich die Position mit einem Einmalkauf auf Degiro erweitern. Bisher habe ich über die letzten Monate für 325 Euro passiv Investiert und dabei 1.92% oder 6.25 Euro an wert verloren. Zur gleichen Zeit habe ich jedoch auch gut 4.51 Euro an Dividenden erhalten, bleibt abzuwarten ob ich mich bei diesem Basiswert richtig entschieden habe. Für die Zukunft erwarte ich auf jeden Fall Positive Ergebnisse, diese Aktie wird mir auf jeden Fall helfen, die Finanzielle Freiheit zu erreichen. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden!





591 Ansichten0 Kommentare
DEGIRO.JPG
WISE.JPG
ZAK.JPG
SWISSQUOTE.JPG
YUH.JPG
LEDGER.jpg
bottom of page