• Cashflow

Walt Disney


Das Unternehmen Walt Disney Company (ISIN: US2546871060) meist nur Walt Disney genannt ist ein US-amerikanisches Medienunternehmen. 1920 hat Walt Disney die Firma "Laugh-O-Gram" gegründet, mit der er sich in Kansas City selbständig gemacht hatte. Das kleine Studio hatte vor allem kurze Cartoons produziert sowie einen Kurzfilm mit dem Namen Alice in Cartoonland. Die Firma musste nach wenigen Jahren wegen mangelndem Gewinn schliessen. 1923 wurde das Unternehmen das wir heute als Walt Disney Company kennen von den Brüdern Walt Disney und Roy Disney, welcher den grössten Teil des Startkapitals von 500 Dollar stellte, als "Disney Brothers Cartoon Studio" gegründet und hatte seinen Sitz im Kalifornischen Burbank.

1935 wurde der erste Abendfüllende Zeichentrickfilm erstellt welcher heute noch als Disney Meisterwerk bekannt ist und wohl jeder schon gesehen hat: Schneewittchen und die sieben Zwerge. Der Film war mit einem Budget von über 1 Million Dollar einer der Kostspieligsten Filme seiner Zeit und spielte bis zum Ende der ersten Laufzeit über 8.5 Millionen Dollar ein. Dies bestärkte Disney Jährlich zwei Abendfüllende Zeichentrickfilme zu produzieren. Die nächsten Filme sind auch bis heute noch Kassenschlager, es handelt sich um Pinocchio und Bambi. Disney verschuldete sich um die Filme realisieren zu können, gleichzeitig brach ende der 30er Jahre der 2. Weltkrieg in Europa aus und die Einnahmen fielen in sich zusammen, ausserdem wurden die Konten von Walt Disney in Europa eingefroren. Diese prekäre Lage brachte Disney grosse Verluste, 1940 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und die Aktien fielen von 25 Dollar Nominalwert in kürzester Zeit auf 3 Dollar. Durch das aufkommen des Fernsehers erlangten die Filme und das Studio Anfang der 50er Jahre grossen Erfolg und so kam es, dass 1955 das erste Disneyland gegründet wurde.

Disney ist in 5 grössere Segmente unterteilt. Die meisten sind mit diesen Segmenten bereits in Kontakt gekommen oder haben von ihnen gehört.

Media Networks ist das Segment, welches die Kabel- und Rundfunk- TV Netzwerke, TV Produktionstätigkeiten, TV Stationen sowie Radio Netzwerke und Stationen umfasst. Zu diesen Kabelnetzwerken gehören ESPN, die Disney Channels und die ABC Familie. Auf diesen Sendern werden selbst produzierte sowie von anderen gekaufte Inhalte gesendet. Der Umsatz wird durch Werbeeinnahmen generiert sowie durch das verkaufen der Rechte der eigenen Produkte an andere TV-Netzwerke. Dieses Segment macht etwa 44% des Umsatzes aus.

Parks und Resorts ist das Segment, welches mit den bekannten Disneyland und anderen Themenparks, den Disney Resort & Spa, den Disney Vacation Clubs, Disney Cruise Line und Adventures by Disney sowie Disney World profite macht. Dieser Teil ist sehr Zyklisch da es sich um Tourismus und Freizeit handelt. Dieses Segment macht etwa 31% des Umsatzes aus.


Studio Entertainment kauft und Produziert Filme, musikalische aufnahmen und Theateraufführungen, der Umsatz wird durch die Distribution von Filmen an Kinos, Einzelkunden oder über das Fernsehen, Ticketverkäufen sowie das verkaufen von rechten und Lizenzen von Musik und Live Events generiert. zu den Filmmarken gehören unter anderem Walt Disney Pictures, Pixar, Marvel, Lucasfilm, Touchstone und mehr. Dieses Segment macht etwa 14% des Umsatzes aus.

Consumer Products engagiert sich mit Lizenznehmern, Verlagen und Einzelhändlern um die Intellektuelle Vermögenswerte von Disney zu entwickeln, designen, herzustellen, zu vermarkten und schlussendlich zu verkaufen. Es werden Kinderbücher und Comics verlegt, Merchandise produziert, Charaktere aus Filmen lizenziert und sogar Gebühren von Englischschulen erhoben, welche das Unternehmen in China betreibt. Dieses Segment macht etwa 9% des Umsatzes aus.

Interactive kreiert Unterhaltung über interaktive Medienplattformen. Der Umsatz wird mit dem Verkauf von Multi-Plattform-Spielen an Einzelhändler generiert wo es möglich ist, In-Game-Käufe zu tätigen, es werden Lizenzen an Drittparteien verkauft um Spielinhalte zu generieren und es wird einiges durch Werbung verdient. Dieses Segment macht etwa 2% des Umsatzes aus.

Seit neustem versucht Disney auch Netflix den Rang abzulaufen in dem sie Disney+ herausgebracht haben. Bis anhin waren viele Disney Filme auf Netflix verfügbar, das ändert sich nun. Disney+ wir ab ende März auch in weiten Teilen Europas veröffentlicht und verfolgt das selbe Geschäftsmodell mit dem eigenen Streaming Dienst. Da Disney sehr viele Familienfilme anbietet und Netflix eher Erwachsene bedient, kommen sich die beiden aber nicht so sehr in die Quere, wie man zu beginn meinen möchte.

Ein weiterer interessanter Fakt ist der Disney Vault. Früher hat Disney die Kinofilme alle 10-15 Jahre erneut in das Kino gebracht, da es damals keine möglichkeit gab, Filme an private Personen zu verkaufen. Mit dem aufkommen von VHS hat sich das jedoch geändert. Disney bietet nie alle Filme gleichzeitig im Handel an, die Filme werden immer nur 1-2 Jahre auf dem aktuellen Medium verkauft, sei es VHS, DVD oder Blue Ray und nimmt nimmt die Filme dann vom Markt. Das erzeugt eine Künstliche Verknappung, gewisse Filme sind damit sehr selten. Die Veröffentlichungen rotieren, das gilt aber nur für bestimmte Filme. Ziel ist es, dass die Filme auch über Jahre hinweg beliebt bleiben, und man diese dann als Kind sieht und dann mit den eigenen Kindern nochmals ansieht und ein schönes Nostalgie Feeling erzeugt.

Folgende Filme sind im Disney Vault: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937), Pinocchio (1940), Fantasia (1940), Dumbo (1941), Bambi (1942), Cinderella (1950), Alice im Wunderland (1951), Peter Pan (1953), Susie und Strolch (1955), Dornröschen (1959), 101 Dalmatiner (1961), Das Dschungelbuch (1967), Ariel die Meerjungfrau (1989), die Schöne und das Biest (1991), Aladdin (1992), Der König der Löwen (1994), Pocahontas (1995), Der Glöckner von Notre Damme (1996), Mulan (1998) und Tarzan (1999). 2020 wurden folgende Filme temporär aus dem Vault genommen und werden aktuell wieder verkauft: Fantasia, Dumbo, Alice im Wunderland, Pocahontas, Der Glöckner von Notre Dame, Mulan und Tarzan. Ihr dürft gerne schauen, ob ihr die anderen Filme von offiziellen Verkaufskanälen erhaltet, falls ja, gebt mir bescheid, mir fehlen noch einige in der Sammlung!

Momentan wird die Aktie zu einem Kurs von 79.60 Euro gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von rund 234.417 Milliarden Euro. Insgesamt 2 -mal Jährlich wird eine Dividende in Höhe von insgesamt 1.63 Euro ausgeschüttet. Die Dividenden Rendite ist aktuell bei 2.05% und in den letzten 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt jährlich um 7% erhöht.

(Quelle: Aktienfinder.net)

Die Dividende wurde seit 17 Jahren nicht gesenkt, in den vergangenen 8 Jahren jedes Jahr ohne Unterbruch erhöht und in den letzten 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt um 7% erhöht. Es wird geschätzt, dass die Aktionäre eine weitere Erhöhung von 6.5% erwarten können. In den letzten 5 Jahren konnte das Unternehmen einen jährlichen Zuwachs des Umsatzes von 6.98% verzeichnen, gleichzeitig stieg der Gewinn im Schnitt um 8.59% pro Jahr. In derselben Zeit konnte man als Aktionär des Unternehmens Jährliche Kursgewinne von 8.89% an den Börsen verzeichnen.

Ich habe seit beginn an einen Sparplan von 25 Euro pro Monat auf die Walt Disney Aktie laufen. Im laufe der Zeit habe ich 375 Euro passiv investiert und zum jetzigen Stand einen Kursverlust von -29.94% eingebüsst, das sind 112.27 Euro Verlust. Bis vor Kurzem war ich jedoch noch mit einer positiven Rendite gesegnet, jedoch kam das Unternehmen wie die meisten Geschäftsfelder durch die Panik des Corona Virus etwas unter die Räder, unter anderem da die Parks & Resorts schliessen mussten und dies ja auch ein teil der Tourismus Branche ist. Das ist für mich in keinem Falle ein Grund für Frustration, im Gegenteil: Mein Sparplan läuft weiter und bald werde ich eine erste grössere Tranche kaufen! An dem Unternehmen an sich hat sich nichts geändert, es sind nur die Umstände bzw. Rahmenbedingungen welche nun anders sind. Insgesamt hat die Walt Disney Company Dividenden in höhe von 2.83 Euro an mich ausgeschüttet, die Dividenden wurden natürlich umgehend wieder investiert. Ich bin ein grosser Fan von Disney, sowohl von den Filmen auch von der Firma an sich.


726 Ansichten

Stand am

14.11.2020

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Twitter Social Icon
  • Pinterest

* Affiliate Links