• Cashflow

Coca Cola


Das Unternehmen The Coca-Cola Company (ISIN: US1912161007) wurde 1886 gegründet. John Stith Pemberton erfand durch Zufall 1886 die Formel für das beliebte Erfrischungsgetränk. Die Grundidee war, ein Mittel gegen Kopfschmerzen zu erschaffen, doch heraus kam: Coca Cola. Die Erfindung des Namens wird von einer inzwischen nicht mehr verwendeten Zutaten abgeleitet: Das Koka-Blatt (Coca leaf) und die Kolanuss (Cola nut). Coca Cola wurde zu beginn als Medizin beworben und verkauft. Die erste Zeitungsanzeige erschien am 29. Mai 1886 und richtete sich an Personen die unter Müdigkeit, Kopfschmerzen, Depression oder Impotenz leiden. Gemixt mit Sodawasser wurde das Getränk in Bars für 5 Cent das Glas angeboten. In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg wurde das Getränk in Deutschland auch als Besatzerbrause benannt.

Das Unternehmen ist in der Branche Nicht-zyklischer Konsum beheimatet und bietet Waren und Dienstleistungen im Sektor Getränke an. Coca Cola hat einen Marktanteil von über 50% der weltweit führenden Getränkeherstellern, wobei die Produktion vor allem durch nationale Lizenzierte Abfüllbetriebe übernommen wird. Dem Unternehmen gehören mehr als 500 Marken und über 21 davon machen mehr als 1 Milliarde Umsatz im Jahr (sogenannte Powerbrands). Es gibt mehr als 4000 Produkte und diese werden in über 200 Länder verkauft. Der berühmte Investor Warren Buffet besitzt mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway gut 10% von Coca Cola. In den USA wird etwa 1/3 aller Umsätze generiert, der Rest wird in den anderen Ländern umgesetzt. Es gibt wohl kaum jemanden auf der Welt, der die Hauptmarke Coca Cola nicht kennt. Es wird geschätzt, dass täglich ca. 450 Millionen Liter getrunken werden, das sind gut 166 Milliarden Liter im Jahr. Ca. 10% des Gewinns wird in Werbung gesteckt, das sind etwas über 4 Milliarden Dollar. Mittlerweile sind 4 der 5 grössten weltweiten Getränkemarken aus dem Hause Coca Cola.

Während der Jahre 2013-2017 ist der Umsatz des Unternehmens kontinuierlich gesunken. Der Grund hierfür war ein Refranchising und die Währungsentwicklung. Coca Cola hat eigene Abfüllanlagen verkauft und hat diese Arbeit an nationale Lizenzabfüller übertragen. Auf der Skala (unten) Sieht man die Umsatz und Gewinneinbussen sehr markant.

(Quelle: Aktienfinder.net)

Das Management von Coca Cola versucht natürlich das Umsatzwachstum zu verbessern, zum Beispiel wird sich das Unternehmen in Zukunft auf profitable Geschäftsfelder fokussieren und weniger profitable vernachlässigen. Der Bereich des E-Commerce soll stark ausgebaut werden, da man in diesem Bereich grosse Wachstumschancen sieht. Über die Kooperation mit Amazon kann Coca Cola auch via Alexa bestellt werden, andere Smart Speaker sollen hinzukommen. Auch Kooperationen mit Essenslieferanten im Netz werden intensiviert, z.B. Uber Eat und weitere.

(Fun Fact: Das Bild vom Weihnachtsmann wie wir ihn heute kennen, wurde sehr stark von der Coca Cola Werbung der 1930er Jahre beeinflusst.)


Coca Cola ist es gelungen, sich in den wichtigsten Märkten der Schwellenländer weltweit gut zu positionieren. In genau diesen Märkten steigt die Nachfrage nach nicht-Alkoholischen Getränken unaufhörlich, gleichzeitig wird der Mittelstand immer grösser und somit auch die Kaufkraft der Bevölkerung. Coca Cola verkauft mittlerweile auch nicht mehr ausschliesslich Zuckerwasser, Es gibt diverse Light und Zero Getränke, Coca Cola versucht mit dem Wandel der Gesellschaft, die nach mehr gesunden Produkten verlangt, mitzumachen. Neu werden auch Säfte (Minute Maid), Sportgetränke (Aquarius), Wasser (Valser und Römerquelle), Energy Drinks (Monster), Tee und Kaffee (CHAQWA) von Coca Cola angeboten. Durch die Strategische Übernahme kleinerer Unternehmen sichert sich Coca Cola somit den Ausbau der eignen Aktivitäten. Coca Cola hat den Trend erkannt, dass viele Konsumenten weniger Zucker konsumieren wollen und hat es sich zum Ziel gesetzt, dass sie den Zuckergehalt in den Getränken um 10 % senken wollen. 2018 hat Coca Cola die Kaffeehaus-Kette Costa Coffee für über 3.9 Milliarden Pfund übernommen und macht damit Starbucks Konkurrenz, immerhin ist Costa Coffee die weltweit zweitgrösste Kaffeehaus-Kette nach Starbucks und auch Marktführer in Grossbritanien. Coca Cola führt seither Jahr um Jahr mehr Costa Coffee Produkte in neue Märkte ein, in denen Coca Cola bereits stark vertreten ist.

Momentan wird die Aktie zu einem Kurs von 51.04 Euro gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von rund 218.85 Milliarden Euro. Insgesamt 4 -mal Jährlich wird eine Dividende in Höhe von insgesamt 1.44 Euro ausgeschüttet. Die Dividenden Rendite ist aktuell bei 2.82% und in den letzten 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt jährlich um 4.92% erhöht. Die Dividende wurde seit 58 Jahren nicht gesenkt und hinzu noch jedes Jahr erhöht, diese Kontinuität macht aus dem Unternehmen nicht nur einen Dividendenaristokraten, sondern einen Dividendenkönig. In den vergangenen 5 Jahren wurde die Dividende im Durchschnitt um 4.92% erhöht. Es wird geschätzt, dass die Aktionäre eine weitere Erhöhung von 5% erwarten können. In den letzten 5 Jahren musste das Unternehmen einen jährlichen Verminderung des Umsatzes von -6.07% verzeichnen, gleichzeitig stieg der Gewinn im Schnitt um 1.98% pro Jahr und Coca Cola hat eine Verschuldung von etwas über 50%.

(Quelle: Aktienfinder.net)

In derselben Zeit konnte man als Aktionär des Unternehmens Jährliche Kursgewinne von 6.01% an den Börsen verzeichnen. Im Chart sieht man auch, dass die Kriesen 2000 und 2007/2008 nicht so sehr eingeschlagen haben wie bei anderen Unternehmen. Frei nach dem Motto: "Getrunken wird immer". (auch in der Kriese oder im Börsencrash)

Coca Cola habe ich seit beginn an in meinem Sparplan bei der Consorsbank. Ich warte schon länger auf einen Kursrückgang für einen Einmalkauf, aber wie man so schön sagt: "Der beste Zeitpunkt eine Aktie zu kaufen ist gestern". Hätte ich nicht so lange gewartet, hätte ich wohl einiges mehr an Kursgewinnen und Dividende mitgenommen. "Hätte hätte Fahrradkette..."

Über einen Sparplan habe ich bisher Monatlich 25 Euro investiert und komme so auf insgesamt 350 Euro, ich habe bislang 69.74 Euro Kursgewinne bzw. 19.93% Gewinn gemacht. Hinzu kommen die Dividenden welche das Unternehmen 4 mal Jährlich zahlt, insgesamt waren das bisher 5.20 Euro. Mit der Dividende könnte ich mir sozusagen bereits 4 Coca Cola Flaschen kaufen. Natürlich reinvestiere ich die Dividende viel lieber, indem ich mir statt Cola Flaschen einfach weitere Aktien davon kaufe. Die Coca Cola Company wird in Zukunft sicher keine Kursrakete werden, aber ich erhoffe mir langfristig steigende und gezahlte Dividenden, denn Coca Cola ist ein grundsolides Unternehmen mit einer extremen Markenbekanntheit und mittlerweile gehören schon so viele Getränke dazu, dass man sie kaum noch ohne Hilfsmittel aufzählen kann.


385 Ansichten

Stand am

14.11.2020

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Twitter Social Icon
  • Pinterest

* Affiliate Links